Listenparteitag der SPD

Michael Seidel

Listenparteitag der SPD

Mit Listenplatz 29 in den Wahlkampf

Der Parteitag am letzten Samstag (20.02.2021) hat entschieden: Ich starte mit Listenplatz 29 in die Landtagswahl! Auch wenn wir einen erfolgreichen Wahlkampf in den nächsten gut 100 Tagen führen werden – für einen Einzug in den Landtag über die Landesliste wird es wohl für mich nicht reichen. Und trotzdem sind ich und die Delegierten aus dem Landkreis Wittenberg sehr zufrieden. Denn mit Heide Richter-Airijoki und Holger Hövelmann haben es zwei Kandidaten aus unserer Region auf die aussichtsreichen Listenplätze 9 und 10 geschafft.  Besonders erfreut war ich darüber, dass sich das Regionalprinzip bei der Aufstellung der Liste durchgesetzt hat. Das Regionalprinzip bedeutet, dass alle Landkreise und Kreisfreien Städte des Landes mit je einer Person unter den vorderen Plätzen vertreten sind. Es ist eine tolle und solidarische Geste aller Delegierten, dieses Modell umzusetzen. Wer glaubt, dass das doch nicht so schwer sein dürfte, der sollte beachten, dass wir in der SPD nicht nur danach schauen, wer woher kommt. Für uns zählt es auch, genauso viele Frauen wie Herren im Parlament zu haben. Uns ist es ebenso wichtig, dass sowohl erfahrene Kräfte als auch junge Ideengeber in den Landtag einziehen. Und genauso sollen neben Akademikern auch Arbeiter und Angestellte vertreten sein. Dies ist uns wunderbar gelungen. Und somit starte ich trotz Listenplatz 29 hochmotiviert in die nächsten Wochen. Denn ein wichtiges Türchen bleibt ja noch offen: Das des Direktmandates. Also einfach die meisten Erststimmen in meinem Heimatwahlkreis holen und ab geht es in den Landtag. Von meiner Motivation und meinen Zielen werde ich Sie in den nächsten Wochen überzeugen. Ich freue mich auf die gemeinsamen Gespräche mit Ihnen. Jetzt noch digital. Aber hoffentlich auch bald wieder persönlich bei Ihnen in Jessen, in Gräfenhainichen, in Annaburg, in Kemberg oder in Bad Schmiedeberg.

Zurück zur Übersicht